Marinasoap

Marinasoap
Mama, ich hab dich lieb

Montag, 29. Juli 2013

Weiter gehts nach Trondheim, Geiranger, Bergen, Stavanger und leider wieder heim

Ja, ich hab aus unseren 2100 Fotos noch einige ausgesucht.
Von Trondheim gibt es hier nur die 3 Fotos, es war leider den ganzen Tag am nieseln




Jetzt für mich der schönste Fjord,  Geiranger

Die sieben Schwestern
 Der Freier
 Ein Troll
 Aida auf Reede
 Die nächste Station war Bergen. Von 365 Tagen im Jahr regnet es laut unserem Stadtführer 265 Tage, an den anderen 100 Tagen ist das Wetter auch nicht so toll. Wir hatten Glück und einen der wenigen Sonnentagen erwischt.
In Bergen auf dem Fischmarkt
Königskrabbe
Klippfisch 
 Venusmuscheln
 Steinbeisser, wenn ich den anschau, dann muß ich immer grinsen. Also ein Gutelaunefisch
 der 197. Troll

Bryggen

Und nun zu guter letzt die Stadt die mir am besten gefallen hat. 
Stavanger
Es ist zwar die Stadt der Ölindustrie, aber mir hat das alte Viertel am besten gefallen. Die kleinen Häuschen, das Kopfsteinpflaster, der Blumenschmuck, einfach allerliebst

Das Drei-Schwerter-Monument



Ja, es gibt auch Sandstrand in Norwegen






Gamel Stavanger, die Altstadt



 Abschied aus Stavanger und auch aus Norwegen
Der letzte Sonnenuntergang auf der Nordsee

 Ankunft im Hamburger Hafen
 Die Aida wird für neue Gäste beladen. 
Es war wunderschön, und irgendwann mach ich wieder Urlaub auf der Aida, dann gehts in die Ostsee.

Morgen werd ich noch ein paar Fotos vom Food Carving einstellen. 
Da haben die Jungs an Bord sich übertroffen



Kommentare:

  1. Wunderschöne Bilder! Schön, dass Ihr so einen schönen Urlaub hattet aber auch schön, dass Du wieder da bist.
    GLG

    AntwortenLöschen
  2. liebe Marina,
    dass das Wetter dort oben so übel ist, hätte ich nicht gedacht aber in Norwegen sehe ich Sonne satt... tolle mystische Bilder sind das, ach was war das sicherlich schön... liebe Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cornelia, wir hatten von 10 Tagen 4 Tage bewölkt und nur ca 12-14°, 1 1/2 Tage Fieselregen, und der Rest war doch recht sonnig. Aber wie heißt es so schön, es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung.

      Löschen