Marinasoap

Marinasoap
Mama, ich hab dich lieb

Sonntag, 11. September 2011

Es hätte so schön sein können.............

Es hätte so schön sein können. Heute war Handwerker- und Bauernmarkt in Dernbach bei Dierdorf, (ja, genau, da wo die Ludolf´s wohnen). Wir haben heute morgen noch bei recht gutem Wetter aufgebaut. Ok, es zogen so nach ca 1Std. die ersten dunklen Wolken auf, aber wir waren trotzdem guter Dinge.






Es ging auch bis ca 13Uhr alles gut. Aber dann, mit einem Schlag fing es an zu regnen. Tropfen so groß wie Pfennigstücke (Ihr erinnert euch, das war vor ca 11 Jahren ein Teil unserer Währung). Wir konnten nur noch schnell alles richtig in den Pavillon räumen, dann lief auch schon das Wasser durch den Pavillon. Gott sei dank hatten wir eine Plane auf dem Dach, aber an den Seiten tropfte es schon nach kurzer Zeit durch. Es war ein richtiger Gewitterschutt, der sich dann zu einem dollen Landregen auswuchs. Meine Standnachbarin Sandra tat mir richtig leid. Ihr Dach hatte keine Plane, so schnell konnte man garnicht gucken, wie ihr schöner Schmuck und ihre Bilder vollkommen naß wurden. Tja, nach einer Stunde ließ es etwas nach. Wir haben so schnell wie wir konnten alles abgebaut, und im Auto verstaut. Das Wasser lief vorn in die Schuhe rein, und hinten wieder raus. Wir waren nass bis auf die Knochen.
Zu hause ging die Arbeit dann weiter, alles kontrollieren, das feuchte abtrocknen, die nassen Taschen aufhängen, den Pavillon irgendwie zum trocknen hinstellen, die Folien aufhängen usw, usw. Und hoffen, das nichts Schaden genommen hat.
Ja, ich hatte am Anfang des Desasters die Tränen in den Augen. Aber wir können schon wieder darüber lachen. Es hätt ja schlimmer kommen können...
Und der Umsatz, naja, darüber reden wir besser auch nicht. Ich hab ganze 4 Seifen verkauft..............
Ich zeig euch ein paar Bilder, erst mal wieder meinen Stand, und dann einige trocknungsbilder.
Bilder gibt es erst morgen, wollen heut nicht hochgeladen werden

Kommentare:

  1. Trösterchen....ja, es hätte schlimmer kommen können, Pavillion stürzt ein, beim einpacken über Kartons stürzen und Knie aufschlagen, Hand verstauchen, Sturm dazu usw.
    Der nächste Markt wird wieder schön, bestimmt.
    Ich war gestern zum Kartoffelmarkt, ein kleines Dorf und auf einem Hof. War richtig schönes Wetter und viele Kauflustige.

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    oh, das tut mir leid! ... da hat man mehr Mühen als sonstwas gehabt. ...

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen
  3. ach mensch du arme.. ich schick dir mal ne dicke umarmung. das ist ja wohl voll blöd..

    AntwortenLöschen
  4. Der nächste Markt wird ganz bestimmt besser!

    AntwortenLöschen
  5. Oh weh, wie schlimm bei euch auch... das war gestern sowieso die Katastrophe!!!Hier in Höhr war City- und Brunnenfest, wo ich ursprünglich mimtmachen wollte!!
    wie gut, dass ich es gelassen habe, von der ersten bis zu letzten Minute strömender heftiger Regen, die taten mir alle so leid!!!
    so viel Arbeit, so viel Vorbereitung!!!Schlimm, und nun hast du das auch gehabt, wie blöd!!!
    Ich denk mal feste an dich!!Wird auch wieder mal besser werden, in Wirges sind wir drinne ;o)))
    Liebe Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die vielen Trösterchen.
    Ich kann heut schon wieder darüber lachen. Wie mir das Wasser vorn in die Schuhe rein gelaufen ist, und hinten wieder raus.
    Wir hätten vorgewarnt sein sollen, wie der Manni von den Ludolfs in Gummistiefel an uns vorbei ist, das hätte uns zu denken geben müssen, da hätten wir noch im trocknen abbauen können. ;-))

    AntwortenLöschen
  7. Ohhh, nicht gut...
    Mit Seife sind diese Aussenmärkte einfach gewagt,
    ich hab grad ne Einladung für nen Weihnachtsmarkt bekommen, aber ich glaub, das lass ich lieber.

    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  8. Oh, da hab ich in Luxemburg doch etwas mehr Glück gehabt, hab wenigestens ne Regenpause zum Abbauen gefunden...
    Aber man muss immer positiv denken, sonst können wir es wirklich lassen, oder???

    AntwortenLöschen
  9. Betrachte Dich als umärmelt und getröstet. Aber das nächste Mal wird strahlender Sonnenschein, Du wirst sehen.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen